Austausch einer Poolfolie

Poolfolien können bei korrekter Pflege des Swimmingpools und des darin befindlichen Wassers durchschnittlich 10 bis 15 Jahre alt werden. Hierbei sollte man allerdings auch daran denken, dass neben der Pflege noch sehr viele andere Faktoren, wie zum Beispiel verschiedene Umwelteinflüsse, eine wichtige Rolle bei der durchschnittlichen Lebensdauer einer Poolfolie spielen.

Das eine Folie im Becken ausgetauscht werden muss, kann man an unterschiedlichen Dingen feststellen. Dazu zählen insbesondere starke Verfärbungen, rauhe Seitenwände mit porösem und gegebenen Falls sich lösenden Material, sowie Risse und Löcher in der Folie. Während Risse und Löcher in den meisten Fällen noch repariert werden können, sollte man spätestens im Falle des Zerfalls der Folie einen Austausch vornehmen.

Die alte Poolfolie kann nach dem Ablassen des Wassers aus dem Pool herausgenommen werden. Bevor man jedoch direkt eine neue Folie einsetzt, sollte man bei dieser Gelegenheit auch gleich über einen Austausch des Poolvlies nachdenken. Weitere Einbauteile, wie zum Beispiel der Skimmer oder Einlaufdüsen können ebenfalls überprüft werden. Nach der Entfernung aller Einbauteile, kann der Wechsel der Poolfolie durchgeführt werden.

Wird der Folienwechsel durchgeführt ist es ratsam, eine Umgebungstemperatur von etwa 20% zu haben. Zunächst sollte falls notwendig das Poolvlies ausgetauscht werden. Hierbei gilt es darauf zu achten, dass das Vlies ohne Falten ausgelegt wird und am unteren Beckenrand wenige Zentimeter nach oben ragt. Im nächsten Schritt wird der überstehende Rand des Poolvlies mit Hilfe von Klebeband an die Poolwand befestigt. Beim Auslegen der neuen Poolfolie sollte sichergestellt sein, dass der Innenraum des Pools sauber ist. Empfehlenswert ist, um die neue Folie nicht zu beschädigen, dass ohne festes Schuhwerk gearbeitet wird.

Poolfolie mit sogenannten Keil- oder Einhängebiesen können problemlos am oberen Beckenrand entlang eingehangen werden. Im weiteren Verlauf muss nun die neue Folie nur noch glatt an den Wänden herabgestrichen werden. Im Bereich des Beckenbodens ist es wichtig, dass beim Einbau der Folie diese mit einem gleichmäßigen Abstand zu Hohlkehle angebracht wird, um Falten zu vermeiden.

Zuletzt erfolgt die Montage der Einbauteile. Hierbei wird Wasser bis in die Höhe der Einbauteile bereits in den Pool eingelassen. Zuletzt erfolgt das Ausschneiden der Folienbereiche für die Anschlüsse der Einbauteile.

B&M Poly Pools

Bogmann GmbH
Gewerbering Nr. 5
D-08112 Wilkau-Haßlau
+49 (0) 375 606940
info@bogmann.com

© 2015 Bogmann GmbH Impressum Datenschutz AGB Widerruf