Filtertechnik

ausführliche Bedienungsanleitung

Die richte Handhabung ist Grundvoraussetzung für klares, sauberes und keimfreies Wasser. Eine regelmäßige Wartung und Pflege ist sehr wichtig. Folgende Empfehlungen sollten Sie nach jedem Bodensaugvorgang oder mindestens 1mal wöchentlich befolgen.

Filteranlage

Filteranlage wird nach der Beckengröße ausgelegt.

Stellung 1 Filtern:

Filterlaufzeit 8-10 Stunden täglich an einem Stück ohne Unterbrechung, in der Zeit wo die meiste Sonnen- und Wärmeeinwirkung auf den Pool erfolgt.

Stellung 2 Rückspülen /Spülen:

Filtersand wird entgegen der normalen Fließrichtung durch- strömt- Verschmutzungen im Sand werden abtransportiert. Notwendig nach jedem Reinigungsvorgang- oder wenn der Anfangsdruck am Manometer der Filteranlage um 0,3 bar steigt- mind. 1mal wöchentlich Rückspülzeit ca.2 min oder, bis das Wasser aus dem Rückspülschlauch sauber ist.

Stellung 3 Nachspülen:

Fließrichtung im Filter wieder normal, Wasser wird dennoch abtransportiert um aufgewirbelte Sandpartikel nicht ins Becken zu spülen. Rückspülzeit ca.1 min.

Stellung 4 Entleeren:

Wird benutzt zum Entleeren des Beckens oder Absenken des Wasserstandes . Dazu Saugleitung Skimmer am Kugelhahn abstellen. Wasser bis zur notwendigen Höhe absaugen. Danach Kugelhahn Skimmer wieder öffnen.

Winter:

Hebel des Umschaltventils am Filterkessel neben der Stellung Entleeren in angekippter Stellung belassen- Luft kann über den Entleerungsschlauch angesaugt werden. Entlüftungsschraube am Deckel des Filterkessels öffnen, sowie alle Entleerungen der Anlagenteile und Rohrleitungen. Diese befinden sich immer am tiefsten Punkt der Bauteile und Rohrleitungen (Filterkessel, Filterpumpe, Saug- Druck- Rohrleitung, Gegenstromanlage, Entleerungsschacht) Alle Entleerungen während der gesamten Frostperiode geöffnet lassen, um Entleerungsschäden durch Frost auszuschließen. Becken immer nur soweit entleeren, dass alle Rohrleitungen und Anlagenteile frei von Wasser sind. (nie komplett entleeren) Becken während des Winters mit einer licht- und wasser- undurchlässigen Plane abdecken, um ein Wiederbefüllen des Beckens durch Niederschläge auszuschließen.

Bodensauger:

Zum Gebrauch des Bodensaugers die Saugleitung des Bodenablaufs am Kugelhahn schließen. Saugschlauch im Becken vor die Einlaufdüse halten und so mit Wasser befüllen. Nachdem die Luft aus dem Schlauch gedrückt wurde, Saug- schlauch am Anschluss des Skimmers anstecken und Becken, Boden und Wände absaugen. Dies sollte langsam und behutsam erfolgen, um ein Aufwirbeln der Schmutzpartikel zu vermeiden. Bei stark verschmutztem Becken während des Absaugvorgangs den Druck der Filteranlage beobachten, eventuell rückspülen. (siehe oben -Filteranlage)

Wasserpflege

Mind. 1mal wöchentlich besser 2mal Messgerät mit einer Wasserprobe des Beckens befüllen. Messwasserkammer PH- Tablette Red-Phenol Messwasserkammer Cl- Tablette DPD 1 Tablette möglichst nicht mit den Händen berühren, da Körperfette und Schmutz das Messergebnis verfälschen.

PH- Wert:

Als ersten Schritt immer PH- Wert einstellen Ideal 7,0-7,4 Ist der Wert zu niedrig- PH- plus Ist der Wert zu hoch – PH- minus Ein nicht korrekt eingestellter PH- Wert kann zu Schleim- hautreizungen und Schädigungen am Becken führen. Zur Einstellung des PH- Werts, dienen die Dosierangaben auf dem Kennzeichnungsschild der Verpackung.

Chlorwert:

Chlorprodukte nie direkt ins Becken geben.

Chlorwert ideal 0,3-0,5 max. mg/l durch Zugabe von Chlor Dauerchlortabletten- Dosierschwimmer – erfolgt eine ständige kontinuierliche Desinfektion, ohne auf spezifische Änderungen im Becken reagieren zu können. Sollte das abgegebene Chlor den Idealwert überschreiten, Dosierschwimmer zeitweise aus dem Becken nehmen.

Chlorgranulat- Skimmer oder in gelöster Form .Damit kann man Chlormangel sofort in kürzester Zeit ausgleichen.

Die Dosierung ist abhängig von der Belastung des Beckenwassers. Man muss also so viel zugeben, bis sich der ideale Chlorwert einstellt.

Dauerhaft zu hohe Chlorwerte können zu Gesundheitsschäden, zum Ausbleichen der Becken und Schäden an der Technik führen.

Algicid:

Zusatz zum Beckenwasser Verhindert Algenwachstum und kann dem Beckenwasser direkt zugegeben werden. Dosierung wie auf dem Kennzeichnungsschild der Verpackung.

Flockungsmittel:

Bindet im Wasser befindliche Kleinstschwebeteile und macht diese durch Vergrößerung der Oberfläche filterfähig. Der Einsatz sollte auf 1-2mal pro Saison begrenzt werden, da es sonst zu einer milchigen Trübung des Beckenwassers kommen kann. Dosierung wie auf dem Kennzeichnungsschild der Verpackung.

Beckenrandreiniger Sauer:

Gegen Kalkbeläge Anwendung in warmen Wasser gelöst, bei starken Belägen in konzentrierter Form. Anwendung für Beckenrand wie auf dem Kennzeichnungsschild beschrieben.

Beckenrandreiniger Alkalisch:

Gegen Fett, Öl, Benzole Anwendung in warmen Wasser gelöst, bei starken Belägen in konzentrierter Form. Anwendung für Becken-Beckenrand wie auf dem Kennzeichnungsschild beschrieben.

B&M Poly Pools

Bogmann GmbH
Gewerbering Nr. 5
D-08112 Wilkau-Haßlau
+49 (0) 375 606940
info@bogmann.com

© 2015 Bogmann GmbH Impressum Datenschutz AGB Widerruf